Vertrieb WEIMuS

Würzburger Erschöpfungs-Inventar bei Multipler Sklerose (WEIMuS, 2003)

Autoren:

  • Peter Flachenecker & Heike Meissner (Klinik Quellenhof Bad Wildbad)
  • Herbert König (Praxis für Neuropsychologie, Psychotherapie und Supervision in Würzburg)
  • Gerhard Müller (Praxis für Klinische Neuropsychologie in Würzburg)
  • Klaus Toyka (Universität Würzburg)
  • Peter Rieckmann (Sozialstiftung Bamberg)


Das WEIMuS stellt eine mehrdimensionale, einfach anwendbare und geeignete Skala dar, um die MS-bedingte Fatigue zu erfassen.

Der Fragebogen besteht aus zwei Skalen:
1. Skala „Körperliche Fatigue“ (8 Items)
2. Skala „Kognitive Fatigue“ (9 Items)

Bezüglich der Normierung stehen Daten einer klinischen Stichprobe von MS-Patienten (N = 549) und einer Vergleichsstichprobe von Gesunden (N = 161) zur Verfügung. Mit deren Hilfe kann die Fatigue diagnostiziert und quantifiziert und somit im klinischen Alltag, bei Begutachtungen und in der Forschung eingesetzt werden.

Die Fragebogen und Normierungsdaten können direkt von den Autoren bezogen werden. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an:

Praxis für Klinische Neuropsychologie
Semmelstr. 36/38
97070 Würzburg
Tel.: 0931 - 415100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Literatur:

  • Flachenecker P. (in press). Fatigue. In: HENZE T. (Hrsg.). Multiple Sklerose – Symptome besser erkennen und behandeln. München: Zuckschwerdt
  • Flachenecker P & Meissner H. 2008. Fatigue in multiple sclerosis presenting as acute relapse: subjective and objective assessment. Mult Scler 2008 14: 274
  • Flachenecker P, Müller G, König H, Meissner H, Toyka KV & Rieckmann P. 2006
  • „Fatigue“ bei Multipler Sklerose: Entwicklung und Validierung des „Würzburger
  • Erschöpfungsinventars bei Multipler Sklerose“ (WEIMuS). Nervenarzt, 77, 165-174
  • Volkert J. 2007. Fatigue bei Multipler Sklerose -Objektivierung der subjektiven
  • Selbsteinschätzung. Diplomarbeit an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg